ASV-Hüntel-Holthausen e.V.
ASV-Hüntel-Holthausen e.V.

Herstellung eines Altarms im Seitenschluss zur Ems

 

Hintergrund:

Alt-/Auengewässer haben für die Flora und Fauna eine vielfältige Bedeutung und stellen einen wichtigen Lebensraum dar. Die Entstehung derartiger Strukturen erfolgt im Rahmen der natürlichen Gewässerdynamik. Aufgrund vielfältiger Nutzungen unserer Landschaft wurde die natürliche Dynamik weitestgehend unterbunden, so dass keine Alt- / Auengewässer mehr entstehen. Umso wichtiger ist die Schaffung derartiger Strukturen.

 

Der ASV-Hüntel-Holthausen e.V. ist schon lange kein Sportfischereiverein mehr in dem Sinne, wie es vor 40 - 50 Jahren noch die Regel war. Das Angeln ist nicht mehr der Hauptantrieb der Mitglieder. Wir haben uns mehr und mehr auf den Erhalt der Natur und des Fischbestandes konzentriert.

Besatzmaßnahmen lassen Fische wieder heimisch werden, die jahrelang nicht mehr in unseren Gewässern gesehen wurden.

Regelmäßige Müllsammelaktionen schaffen eine saubere Natur und fördern das Allgemeinverständnis der Jugend unseres Umfeldes.

Die jährliche Nistkästenaktion erhält unsere Vogelwelt und trägt nebenbei auch noch zur Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners bei.

Aus allen diesen Gründen hat sich unser kleiner Verein die Schaffung eines attraktiven Laich-und Rückzugsgewässers vorgenommen.

 
Mit einer Länge von 230 Metern wird mit dem Altarm ein wichtiger neuer Lebensraum geschaffen.
Das in Arbeit befindliche Seitengewässer wird eine Verbindung zur Ems erhalten, so dass die aquatischen Organismen einen geeigneten Lebensraum erhalten, von dem aus ein Austausch mit dem Fließgewässer möglich ist. Das Seitengewässer wird dann in Hochwasserphasen und im zeitigen Frühjahr einen wichtigen Rückzugsraum mit geeigneten Habitatsstrukturen zur Fortpflanzung der Wasserbewohner darstellen.
 
Die Verbindung zur Ems soll über einen 6 bis 8 Meter breiten Graben erfolgen, der das ganze Jahr hindurch eine Wassertiefe von mindestens 1 Meter aufweist. So soll ein freier Wechsel der Organismen zwischen den Gewässern gewährleistet werden.
Der Altarm erhält eine Ausdehnung von etwa 6500 Quadratmetern. Die maximale Wassertiefe wird bei etwa 1,8 Meter liegen. Zu den Uferbereichen wird das Gewässer flach auslaufen.

 

Dank der hervorragenden organisatorischen Unterstützung des Landkreises Emsland und des Landesfischereiverbandes Weser-Ems und der finanziellen Förderung durch die

 

  • Bingo Stiftung
  • HEH Essmann Stiftung
  • Naturschutzstiftung Emsland
  • Stiftung Emsländische Gewässerlandschaften
  • Umweltstiftung Weser-Ems
  • und unserem Verein ist es uns nun gelungen, eine Wiese in ein Nebengewässer zu verwandeln.
     

 

 

Die Baggerarbeiten haben bereits begonnen. An dieser Stelle entsteht das neue Gewässer.

 

Die Wiese, wie sie vorher war

 

So soll es einmal aussehen

 

So sah es vor Baubeginn aus:

 

Status Ende August 2020:

 

Status 02. Oktober 2020:

 

Status 31. Oktober 2020: